Kha´dorn:

DIE JÜNGSTEN ABENTEUER - TEIL 6

aufgezeichnet im sechzehnten Frühling nach dem Tod des Lekthar`dorn

Das Leben des Kha´dorn
- Teil 1
Das Leben des Kha´dorn
- Teil 2
Die jüngsten Abenteuer
- Teil 1
- Teil 2
- Teil 3
"Die 4. Dynastie"
- Teil 4
"Die 5. Dynastie"
- Teil 5
- Teil 6

Bevor wir über diese Worte nachdenken konnten, mussten wir uns rasch aus der Halle entfernen, denn wir hörten tief hinter einer Wand kratzende Spuren, und es war zu befürchten, dass die Cassertruppen einen weiteren Eingang zu dieser Höhle gefunden hatten und nun kurz davor standen, zu uns zu stoßen. Wir flüchteten jedoch nicht die Wendeltreppe hinauf, sondern folgten den Windungen der Höhle, die sich in ihrem weiteren Verlauf als sehr groß erweisen sollte. So liefen wir sehr weit, und als wir das Ende der Höhle erreicht hatten, dass ins Freie reichte, durchfuhr uns ein gewaltiger Schock, denn dort lag eine Schwinge, und sie hatte einen Pfeil in ihrem Augen, und sie war geschwächt und kurz davor zu sterben. Und Herr! Sendron war verzweifelt und wir mussten ihn mit gemeinsamer Kraft fortzerren von diesem gewaltigen Tier, um über unsere Lage und weitere Vorgehensweise nachzudenken.

Aber unsere Gedanken sollten nicht in die Lage kommen, geordnet zu werden, denn etwas weiter entfernt vom Drachen lag Wanturin, und sie war mit dem Drachen losgeschickt worden, und sie war ebenfalls schwer verwundet. Wir verarzteten sie, so gut es ging, und beratschlagten über unsere Lage. Unsere Vermutung war, dass in der Esse der Höhle ein weiteres Dunkelbuch zu finden sei, denn dies besagte ja der Text der Steintafel. Wir mussten schnell handeln, wollten wir den Cassern zuvorkommen. So beschlossen wir den Angriff, und bevor wir losgehen konnten, erreichte uns eine weitere Schwinge. Mit ihrer Hilfe konnten wir die Casser in der Höhle besiegen und das Buch finden, aber wir waren erneut zu langsam gewesen, denn seht! auch dort waren die Geheimverstecke in dem Einbänden schon geleert worden und uns blieb nur der Inhalt des Buches, die Beschreibung der 5. Dynastie:

"Die 5. Dynastie"

Auch wenn mich der Text des Buches fasziniert, so begriff ich doch wenig von seinem Inhalt, und begriffen meine Freunde mehr, so äußerten sie sich wenig dazu. Aber ich muss gestehen, dass ich auch wenig mit diesen Büchern und ihren Zaubern zu tun haben möchte, denn sie wirken beängstigend auf mich und strotzen nur so von Macht und Düsternheit.

Da wir nun bereits zum zweiten mal versagt hatten, war unsere Stimmung gedämpft. Wie der Text der Steintafel beschrieb, war ein weiteres Dunkelbuch bei Noltran (durch das dunkle Quadrat ind er Mitte der folgenden Karte, die wir von Seoman erhielten, gekennzeichnet) zu vermuten. Dorthin sollte unsere Reise gehen, und nachdem wir unsere Begleiter verabschiedet hatten, machten wir uns mit den Pferden auf den Weg. Und wahrlich! es war gut, dass wir uns die Zeit genommen hatten, uns in Rigolam so gut auszurüsten, denn die Wüste ist tückisch, wir verlieren trotz angestrengter Konzentration immer wieder die Orientierung und laufen vermutlich viele Stunden am Tag in die verkehrte Richtung. Wären wir nicht nach fünf Tagen durch Zufall auf einen Canyon gestoßen, der sich viele Schritte tief in die Erde gegraben hat und aus dem wir mit Erfolg frisches Wasser schöpfen konnten, so denke ich, wären wir verdurstet.


Ich sitze bei meinen Freunden, Sendron und Corwin Jelond, und wahrlich, ich bin stolz, sie als Freunde bezeichnen zu können. Sie geben mir Kraft und Gewissheit, dass diese Mühen, die ich auf mich nehme, nicht umsonst sein werden. Voller Zuversicht blicke ich in die Zukunft und bin mir sicher, dass es weitere Tage geben wird, in denen ich meine Geschichten aufschreiben kann, und es werden Geschichten sein, von denen man sich lange erzählen wird.
 
 

Wann geht´s hier endlich weiter...?
 
 

Copyright by Jelond Web-Productions Rythrobarr, Zeichnungen aus Meisterhand

Die Ruinen von Enastasir